An jedem letzten Freitag eines geraden Monats um 19 Uhr öffnet die Kirche St. Agnes ihre Türen besonders für trauernde Menschen zu einer „Meditationsandacht“. Dieses Angebot richtet sich gemeinde- und konfessionsübergreifend an alle Menschen, die mit dem Tod eines Menschen leben müssen, auch wenn dieser schon länger zurück liegt.

Gerade weil in unserer Gesellschaft ein Todesfall meist nach einigen Tagen kein Thema mehr ist, bleiben Menschen mit ihrer Trauer nicht selten allein und finden wenig Raum, diese zu gestalten. Ein Raum für Trauer ist damit auch ein Angebot wider das Vergessen und gegen den Zwang, sich ohne weiteres der Alltäglichkeit überlassen zu müssen. Denn in der Trauer und durch die Trauer ist nichts mehr alltäglich. Mit das Schlimmste für Hinterbliebene ist die Angst, die verstorbene Person könnte durch die Routine des Alltäglichen allmählich in Vergessenheit geraten.

Die Trauerandachten möchten Hilfen geben, mit dem Verlust so zu leben, dass zum einen die Erinnerung nicht verschüttet, zum anderen aber auch das Weiterleben nicht behindert wird. Sie richten sich auch an Menschen, die Sinnangebote suchen, und sich vielleicht in herkömmlichen Kirchenstrukturen nicht mehr zurecht finden.

Die Kirche möchte an diesen Abenden in besonderer Weise Raum für Trauer bieten, wo niemand sich für Tränen oder Trauer entschuldigen muss.

Trauergottesdienste in 2016:

28. Okt. 2016
23. Dez. 2016 (abweichender Termin!)

Zur Druckversion 2016

 

Trauergottesdienste in 2017:

24. Febr. 2017
28. April 2017
30. Juni 2017
25. Aug. 2017
27. Okt. 2017
22. Dez. 2017

Zur Druckversion 2017